RSS

Schlagwort-Archive: Ordnung

Guido Westerwelle ist weg – der Schaden bleibt

Politische Philosophie des Liberalismus

»Im Zentrum der politischen Philosophie des Liberalismus steht das Individuum, dessen Freiheit zu sichern und verteidigen die oberste Aufgabe des Staates sei. Die individuelle Freiheit ist nach liberaler Überzeugung die Grundnorm und Basis einer menschlichen Gesellschaft, auf die hin der Staat und seine politische wie wirtschaftliche Ordnung auszurichten seien. Wo die Freiheit des Einzelnen berührt wird, habe jede, auch die staatliche, Gewalt zu enden – der Staat habe nur dann einzugreifen, wenn die Freiheit der Individuen verletzt wird. Seine Rolle habe sich vorrangig auf den Erhalt von Recht und Freiheit zu beschränken. Dem Einzelnen solle durch sein mehr an Freiheit auch mehr Verantwortung für sich selbst übertragen werden. Des Weiteren steht eine liberale Weltanschauung für den freien Wettbewerb in der Wirtschaft und richtet sich somit im Allgemeinen gegen ausufernde staatliche Regulierung.«

Man sollte also meinen das

die FDP Liberalen die spezifische Aufgabe haben,

für Freiheit zu sorgen.

Obwohl der Liberalismus geschichtlich die erste politische Richtung war, die dem Wohle aller, nicht dem besonderer Schichten dienen wollte, ist es der FDP bislang nicht gelungen, diesen Grundsatz umzusetzen.

Nur 18 Monate haben die Liberalen gebraucht, um sich von ihrem größten Triumph in die absolute Bedeutungslosigkeit hineinzuregieren.

Ein Westerwelle ist eben  in der FDP eben nicht nur eine Person. Guido Westerwelle war zehn Jahre lang in der Partei Prinzip – und dieses Prinzip verkörpert auch die junge Garde. Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Mit „HARTZ 4-BRÜCKE“ ins absoluten Elend

Die einen stehen im Licht, die anderen sieht man nicht,

lautet eine bekannte Redewendung.

Falsch, denn die anderen sieht man immer mehr:

Es sind die Hartz IV-Arbeitslosen,

die Abgebauten.

Das Leben ist schön für „die da oben“,

für die anderen auf den Abstiegsplätzen ist kein Platz.

Schick ist sie nicht, die Armut. Sie ist teuer, sie hat ihren Preis.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: