RSS

Schlagwort-Archive: Mensch

ESSENSTÜTEN STATT MENSCHENWÜRDE

Das Sozialforum zeigt Bielefelder Jobcenter an

STATT HARTZ IV VORSCHUSS AUSGABE VON ESSENSTÜTEN

Weil das Jobcenter Bielefeld statt einem Hartz IV Vorschuss einem Antragsteller eine Essensration in Form einer Tüte ausgegeben hatte, stellte das örtliche Sozialforum einen Strafantrag bei der hiesigen Staatsanwaltschaft.

Die Initiative Sozialforum Bielefeld hat eine Strafanzeige gegen das Jobcenter gestellt. Hintergrund des Strafantrages ist die Weigerung der Behörde nach § 42 SGB I einem Antragsteller bei verlängerter Bearbeitung einen Vorschuss zu gewähren. Im konkreten Fall hatte ein 31Jähriger Mann einen Antrag auf Arbeitslosengeld II gestellt. Als nach drei Wochen noch immer kein Bescheid eingegangen war, übergab ein Mitarbeiter der Behörde dem Betroffenen eine Essenstüte. „Das Jobcenter hat die Tüte ausgegeben, statt dem Mann einen Vorschuss zu zahlen.“, empört sich Elisabeth Reinhardt vom Sozialforum.

Es gehe nicht darum, die Essensration dem Antragsteller zu missgönnen. Vielmehr solle die Staatsanwaltschaft überprüfen, ob der Straftatbestand einer „Untreue“ vorliege. Denn jeder Mensch in Deutschland habe in Notlagen einen Rechtsanspruch auf existenzsichernde Sozialleistungen. Man wolle mit der Anzeige die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, dass das Jobcenter Bielefeld „rechtlich und menschlich fragwürdig handelt“, ergänzte Jörg-Heinrich Wild, ebenfalls Mitglied im örtlichen Sozialforum.

Read the rest of this entry »

Werbeanzeigen
 

Schlagwörter: , , , , ,

Weihnachten, was ist das?

 

Pressemitteilung Sozialen Netzwerk “Buergergemeinschaft gegen Sozialabbau”
Auch wir vom Sozialen Netzwerk “Bürgergemeinschaft gegen Sozialabbau” möchten uns zum Thema Weihnachten äußern.

Weihnachten, was ist das?

Da war doch etwas,
wir können uns kaum noch erinnern.
Ach ja, da gibt es in den Suppenküchen Gänsebraten mit Rotkohl.
Unser soziales Netzwerk
Bürgergemeinschaft gegen Sozialabbau
lässt Weihnachten ausfallen.
Wir wollen nämlich keine Almosen.
Außerdem wollen wir keine Geschenke aus der Kleiderkammer.

Wir haben ganz andere Wünsche,
wir wollen unsere Menschenwürde zurück haben.

Wer ist wir?

Das sind Menschen wie Du und ich, die mit Hartz IV versuchen zu überleben, das sind Arbeitnehmer die mit ihrer Arbeit nicht ihre Familie ernähren können und das sind Rentner, die sich teilweise schon den Tod wünschen.

Unser soziales Netzwerk “Bürgergemeinschaft gegen Sozialabbau” klagt die Regierung an, eine ganze Bevölkerungsschicht entmündigt zu haben.
Durch Hartz IV wurden Millionen von Menschen in den offenen Strafvollzug geschickt.
Arbeitnehmer werden mit Lohndumping unter Druck gesetzt und Rentner müssen für Sozialhilfe betteln gehen.

Das sind die Geschenke, die wir von der Bundesregierung bekommen werden. Auf solche Geschenke pfeifen wir. Das alles ist eine Schande!

Wir wollen ein Leben in Ehre und mit Würde ohne Spaltung der Bevölkerung. Bürger in ganz Deutschland wacht auf und benutzt die Kerzen um endlich die Regierenden Feuer unterm Hintern zu machen.

Soziales Netzwerk “Bürgergemeinschaft gegen Sozialabbau
i.A. Birgit Kühr

Anmerkung von Michael Posse:

oder besser noch Müll für die Armen.

 

Tragt die Wünsche ins ganze Land ob auf euren Seiten oder per E-Mail an Bekannte Verwandte, Freunde, Politiker, Abgeordnete, Bürgermeister, Presse oder Argen. Sie alle sollen wissen was wir uns zu Weihnachten wünschen.
Passend zu der Nachricht auch
Was das Schwein nicht essen darf das frisst der Mensch oder tafeln wie in Deutschland!“  

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Menowin Ist es das mögliche Comeback?

seine Liebe zur Musik gibt ihm und vielen Menschen Kraft.

Ein Sänger, ein Mensch, real, polarisierend, berührend !

Im April des Jahres 2011 veröffentlichte Menowin seine erste Single „If You Stayed“ die, trotz seines
Aufenthalts in der JVA, also ohne Promotion, auf Rang 21 der Deutschen Media Control Charts einstieg. Ein Erfolg, den der charismatische Sänger auch seinen Fans zu verdanken hat, die ihm treu zur Seite stehen. Am 18. November kommt seine neue Single Waiting For Christmas heraus! Mit dem Song will sich Menowin bei seinen Fans bedanken, die ihm – trotz aller Skandale – immer die Treue gehalten haben:

„Meine Fans sind unglaublich, sie stehen zu mir in guten, wie in schlechten Zeiten. Ich weiß, dass ich immer aus die zählen kann. Das macht mich glücklich.“

Aus der Seele geschrieben – mit Seele gesungen.

Gleichzeitig soll die neue Single ein Neuanfang für Menowin Fröhlich sein, der in wenigen Tagen aus dem Gefängnis entlassen wird.

Ist es das mögliche  Comeback?

Die Antwort will  er mit  seinem  neuen Song  geben. Es scheint, als habe Meno mit seiner Vergangenheit endgültig abgeschlossen.Die Single nahm Menowin übrigens nicht hinter Gittern, sondern bei einem Freigang und er kommt womöglich! sehr bald frei.
Viele Dinge sind über Menowin geschrieben worden und um ehrlich zu sein, man muss sich schon die Frage stellen, welches Management ihn nach allem, was er sich  in der Vergangenheit geleistet hat, unter Vertrag nehmen möchte.  Auch Teile seines selbsternannten  „Nichtmanagement“  haben in den letzten Monaten, mit ihren Machtgehabe untereinander,  die Baustelle „Projekt Menowin“ auch nicht gerade verkleinert.
Für ihn selbst gibt es also viel zu tun um zu beweisen das  er wirklich neu anfangen will.

Stimmlich ist er mit diesem Song  wieder da, man sieht er arbeitet weiter, und das ist gut so. Aus der Haft heraus eine Single zu produzieren und zu veröffentlichen ist ja nicht gerade der normale weg.
Der wohl richtige Zeitpunkt „Waiting For Christmas“ anzukündigen, eine nicht experimentell wirkende Promotion z.b.  mit www.soulfood-music.de  lassen hoffen das es wirklich ein neuer Anfang ist.

Einen ungewollten, aber lustigen  neben-effekt  hat dieser schöne Weihnachtssong auch, seine treusten Fans „die Suppenhaarsucher“ haben endlich wieder etwas zu schreiben.
Die wenigen Takte im Promotrailer reichen ihnen, den Song eindeutig als Eigentum von Orange Blue(Can Somebody Tell Me Who I Am) zu erkennen. Ja, beim Refrain ist melodisch eine gewisse Ähnlichkeit erkennbar, und was noch? Nun Ja, es sind auch Noten verwendet  die Johann Sebastian Bach in seinem Weihnachtsoratorium niedergeschrieben hat.
Ihr lieben „die Suppenhaarsucher“ last die Kirche mal im Dorf und wartet auf den 18.November, oder besser lasst die reden die es etwas angeht.

Für mich zählen nur,
er versucht einen Neuanfang und  ich hoffe es ist wirklich ein neuer Menowin der bald zu seinen Lieben kann

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: