RSS

Schlagwort-Archive: Joe Biden

Assange attackiert US-Erzkonservative Mord Aufrufer

Sarah Palin addressing the Republican National...

Image via Wikipedia

US-Erzkonservative haben WikiLeaks-Gründer Julian Assange zum neuen Lieblingsziel ihrer Tiraden auserkoren. Einzelne fordern sogar seine Hinrichtung. Doch nun wehrt sich Assange: Solche Kritiker sollten wegen Anstiftung zum Mord verfolgt werden, sie seien „Idioten“ und Wichtigtuer.

Julian Assange ist das Gesicht der Enthüllungsplattform WikiLeaks – er ist seit der Veröffentlichung von Hunderttausenden US-Botschaftsdepeschen vor allem in den Vereinigten Staaten scharfen Attacken ausgesetzt. Nun wehrt sich der Australier. Kritiker wie die einflussreichen Republikaner Mike Huckabee und Sarah Palin nennt er „Idioten, die sich einen Namen machen wollen“.

„Wenn wir in einer Zivilgesellschaft leben wollen, können nicht hochrangige Leute im nationalen Fernsehen dazu aufrufen, das Justizwesen zu umgehen und illegal Menschen zu ermorden“, sagte Assange dem Sender MSNBC. Read the rest of this entry »

Werbeanzeigen
 
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

WikiLeaks darf nicht aus dem Internet verschwinden

Internet Map. Ninian Smart predicts global com...

Image via Wikipedia

WikiLeaks-Spiegelungen narren USA

WikiLeaks darf nicht aus dem Internet verschwinden – unter diesem Motto tauchten am Sonntag Hunderte „Klone“ der Website im Netz auf. Damit soll nach den mehrmaligen Versuchen der USA, die Website zu blockieren, ein Verschwinden der dort publizierten Informationen verhindert werden. Die USA stehen dieser Solidaritätsbewegung hilflos gegenüber.

Es war ein regelrechtes Katz-und-Maus-Spiel, das sich am Wochenende rund um die WikiLeaks-Website abgespielt hat: Der amerikanische Domain-Name-Provider Everydns.net löschte am Freitag Wikileaks.org als Hauptadresse von seinen Servern und machte die Seite dadurch unzugänglich. Eine Übersiedelung auf eine Schweizer Website hatte nur kurz Erfolg. Denn wieder war der Provider eine US-Internetfirma, die auch die Schweizer Website löschte. Erst am Samstag war die Adresse nach der Übertragung der Inhalte auf neue Server wieder zugänglich. Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

WikiLeaks-Informant

US-Justiz will Manning als Belastungszeugen ködern

Die US-Staatsanwaltschaft versucht mit allen Mitteln gegen Julian Assange vorzugehen. Jetzt sollen dem US-Obergefreiten Bradley Manning, der mutmaßlichen Quelle der WikiLeaks-Enthüllungen, Hafterleichterungen angeboten werden, wenn er Assange als Anstifter oder Helfer outet.

Washington – Seine neue Unterkunft ist deutlich komfortabler als die alte: Ellingham Hall, ein Landhaus in der ostenglischen Grafschaft Suffolk mit einem 240 Hektar großen Park – dort hält sich Julian Assange derzeit bei einem seiner Unterstützer auf, nachdem ein Londoner Gericht am Donnerstag die vorläufige Freilassung des WikiLeaks-Gründers angeordnet hatte und Assange das Gefängnis im Londoner Bezirk Wandsworth gegen Kaution verlassen durfte.

Frei von Sorgen ist Assange aber noch lange nicht. Im Gegenteil: Nach seiner Haftentlassung befürchtet er eine Auslieferung an die USA. Dies halte er für „immer wahrscheinlicher“, sagte der WikiLeaks-Chef am Freitag vor Journalisten: „Ich denke, es sind sehr aggressive Untersuchungen im Gange.“ Er sei von seinen US-Anwälten unterrichtet worden, dass es in einem geheimen Verfahren „eine US-Klageschrift wegen Spionage gegen mich geben könnte“, sagte Assange am Freitag dem britischen Sender BBC. Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Australische Polizei stellt Ermittlungen ein

Vor 7 Stunden

Sydney — Die australische Polizei hat ihre Ermittlungen gegen die Internet-Enthüllungsplattform Wikileaks eingestellt. Die Veröffentlichung von Depeschen der US-Diplomatie verstoße nicht gegen australisches Recht, teilte die Polizei mit. Das vorliegende Material sei abschließend geprüft worden, die australische Justiz sei nicht zuständig. Sollten nach weiteren Enthüllungen neue Verdachtsmomente entstehen, werde sie aber erneut aktiv. US-Vizepräsident Joe Biden sieht die US-Außenpolitik durch die Enthüllungen nicht tiefgreifend beschädigt. Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Wikileaks-Enthüllungen-US-Außenpolitik nicht tiefgreifend beschädigt

Vice President Joe Biden L'68

Image via Wikipedia

Biden: Keine substanziellen Schäden durch Wikileaks-Enthüllungen

Washington — Die US-Außenpolitik ist durch die Enthüllungen des Internet-Portals Wikileaks nach Einschätzung von US-Vizepräsident Joe Biden nicht tiefgreifend beschädigt worden. „Ich denke nicht, dass substanzieller Schaden entstanden ist“, sagte Biden in einem am Donnerstag ausgestrahlten Interview mit dem Sender MSNBC. Einige der veröffentlichten Depeschen seien „peinlich“, keine von ihnen treffe jedoch den Kern der Beziehungen und veranlasse ein anderes Land zu der Aussage, „‚Sie haben uns angelogen, wir vertrauen ihnen nicht, sie gehen nicht ehrlich mit uns um'“.

Das bereits am Mittwoch aufgezeichnete Interview mit Biden wurde nach der Freilassung des Wikileaks-Gründers Julian Assange gegen Kaution ausgestrahlt. Führende Vertreter der US-Regierung wollten die Entscheidung des High Court in London am Donnerstag nicht kommentieren. Das Gericht wies einen Einspruch Schwedens gegen die vorläufige Haftentlassung zurück, weil keine Fluchtgefahr bestehe.

Schweden fordert die Auslieferung Assanges wegen Vergewaltigungs- und Missbrauchsvorwürfen. Die Anwälte des 39-Jährigen halten die Vorwürfe der schwedischen Justiz gegen ihren Mandanten jedoch für politisch motiviert. Anhänger befürchten bei einer Überstellung des Australiers an Schweden eine spätere Auslieferung an die USA, wo ihm ein Prozess wegen der Veröffentlichung von Geheimdepeschen der US-Diplomatie drohen könnte.

Quelle: AFP

 

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: