RSS

Archiv der Kategorie: Occupy

Öffentlicher Brief „Uns ging es noch nie so gut“

„Uns ging es noch nie so gut“

Sehr geehrte Frau „Bundeskanzlerin“ Merkel, lieber „Vizekanzler“ Gabriel,

es ist an der Zeit, Ihnen wieder einmal auf diesem Wege offiziell ein paar Fragen zu stellen.
Während der Generaldebatte im Bundestag sagten Sie, Frau Merkel, „den Menschen in Deutschland ging es noch nie so gut.“ Ich musste mich allen Ernstes fragen, welche Menschen meinten Sie damit?
Die, „die schon länger hier leben“ oder Ihre Armee von Wirtschaftsasylanten, die Sie zu uns gelotst haben?

Sie schaffen es ja noch nicht einmal mehr, Ihre Landleute als Deutsche zu bezeichnen, sondern für Sie sind es „die, die schon länger hier leben“. Sind Sie noch gesund im Kopf Frau Merkel oder widern wir Sie schon so dermaßen an?

Und Sie Herr Gabriel sagten „Wir müssen raus ins Leben; da, wo es laut ist; da, wo es brodelt; da wo es manchmal riecht, gelegentlich auch stinkt“. Dann schlagen ich Ihnen einmal vor, abends in unsere Bahnhöfe oder in ein paar Flüchtlingsheime zu gehen, da finden Sie dann bestimmt derartige Zustände vor, die Sie angeblich so reizen. Und danach können Sie dann weiter von der positiven und bereichernden „Zuwanderung“ sprechen, die Sie sich ja gemeinsam mit Ihrer Chefin Frau Merkel auf die Fahne geschrieben haben.

Aber da wir ja eben noch bei der Generaldebatte im Bundestag waren, wollen wir diesen Schauplatz noch nicht so schnell wieder verlassen, beweist er doch eindeutig, was für ein Demokratieverständnis und was für einen Mangel an Erziehung Sie beide besitzen.
Während Sarah Wagenknecht von der Linken am Rednerpult stand und zu Ihnen sprach, bot sich dem Zuschauer folgendes Bild:
Eine sichtlich desinteressierte Angela Merkel blätterte belanglos und demonstrativ in einem Ordner herum und daneben saß der aufgedunsene und gelangweilte Sigmar Gabriel und spielte mit seinem Smartphone rum.
Ist das Ihr Demokratieverständnis, Frau Merkel und Herr Gabriel?
Anscheinend ja, denn genau das spiegelt auch Ihr Verhalten zur eigenen Bevölkerung wider.
Sie hören weder zu, noch wenden Sie sich uns zu und wer Ihnen nicht passt, wird als „Pack“ und „Populisten“ verunglimpft.

Aber abgesehen davon hat das doch auch etwas mit Benimmregeln zu tun. Wenn einen jemand anspricht und das noch dazu im Deutschen Bundestag, dann ist es doch eine Form der Höflichkeit und des Respekts, dass man diesem dann zuhört. Oder nicht?
Frau Merkel, bei Ihnen würde ich da ja sogar noch Verständnis an den Tag legen, denn selbst der Ex-Kanzler Helmut Kohl sagte über Sie, dass Sie über keinerlei Manieren verfügten und er Ihnen noch bei Staatsbesuchen beibringen musste, wie man ordentlich mit Messer und Gabel isst.
Aber Sie Herr Gabriel, bei Ihrem strengen Vater hätte die Erziehung doch wohl anschlagen müssen.

Sie denken jetzt bestimmt, dass ich zu weit gehe und möglicherweise beleidigend werde?
Das ist nicht schlimm, denn Sie beleidigen mit Ihren Äußerungen, Ihrer Politik des Zersetzens und Ihrer desaströsen Unfähigkeit ganz Deutschland jeden Tag aufs Neue und in unerträglicher Art und Weise.

Die „New York Times“ verehrt Sie, Frau Merkel, in einer urkomischen Weise als „letzte Verteidigerin des freien Westens“. Ausgerechnet eine Zeitung des Establishements, welche frenetisch für Hillary Clinton Wahlkampf betrieben hatte.
Obwohl Sie die Ausstrahlung einer alten und verblichenen Gardine aus den 70`er Jahren haben, fühlen Sie sich wahrscheinlich trotzdem noch geschmeichelt über diesen lustigen Erguss, dessen Vergleich in der Realität so viel Wahrheit besitzt, als wenn man der Ölindustrie einen Naturschutzpreis überreichen würde.
Wie wollen Sie bitteschön denn den freien Westen verteidigen, wenn Sie innerhalb Ihrer eigenen Partei alles und jeden mundtot und wegrationalisiert haben, der nicht Ihrer Meinung war?
Ohne Skrupel haben Sie von Kohl über Schäuble bis Merz immerhin die halbe CDU-Führungsriege hingemeuchelt. Wie soll so jemand, der weder Loyalität noch Freundschaft kennt, sondern nur seinen eigenen Vorteil, einem ganzen Land dienen?

Wie können Sie sich überhaupt noch mit diesem Land identifizieren, deren Fahne Sie anscheinend verachten und deren Bevölkerung für Sie Menschen sind, „die hier schon länger leben“?
Wie können sie es dulden, dass der durchschnittliche Rentner monatlich weniger Geld zur Verfügung hat, als ein Wirtschaftsasylant?
Wie können sie es wagen, das Internet zensieren zu wollen, indem Sie „Falschmeldungen“ regulieren wollen? Ausgerechnet Sie mit Ihrer Vergangenheit und in einem Gebiet, das Sie selber als „Neuland“ bezeichnet haben! Viele Menschen nähmen nun Medien wahr, die „auf ganz anderen Grundlagen basieren“ und nicht das Kriterium der journalistischen Sorgfaltspflicht erfüllten. Welche „journalistische Sorgfaltspflicht“? Sie meinen die der erwünschten und gleichgeschalteten Staatspresse?
Was soll man von einer Frau halten, die 2004 noch wörtlich gesagt hat, dass „die multikulturelle Gesellschaft grandios gescheitert ist“?
Ich will Ihnen beiden sagen, was man von Ihnen halten soll. Rein gar nichts!

Es ist mittlerweile für Sie schon so weit gekommen, dass Sie nur noch die Regierung stellen können, wenn Ihre beiden „Volksparteien“ miteinander koalieren.
CDU und SPD sind nur noch Fragmente ihrer einstigen Größe. Sie sind zudem weder Volksparteien mehr, noch vertretende Vereinigungen der Bevölkerung. Sie sind jeweils nur noch ein Sammelbecken für Speichellecker, Egoisten, Lobbyisten und Lakaien der Wirtschaft und der Banken.
Und beide Parteien haben in Ihnen beiden Vorzeigeexemplare von Politikern, die der Grund sind, warum sich große Teile der Bevölkerung angewidert von der Politik abwenden.

Auf der ganzen Welt fangen die Menschen an, sich zu erheben. Sie sehnen sich nach Zugehörigkeit, Heimat, Sicherheit und Stabilität. Sie sehnen sich nach allem, was Ihnen beiden fremd ist und das Sie zunehmend mehr ihnen wegnehmen wollen.
Ihre Tage sind gezählt, ganz gleich was uns Ihre gleichgeschalteten Medien erzählen wollen.

Indem Sie unsere Außengrenzen völlig verantwortungslos geöffnet haben, Kinderehen nicht mehr pauschal verbieten wollen, „Ehrenmorde“ nicht angemessen verurteilen, unsere Kultur denen opfern, die auf sie spucken, haben Sie jegliche Legitimität verloren, dieses Land weiter zu regieren.

Ich schäme mich als Bürger dieses Landes für Sie.
Ihre Macht muss demokratisch gebrochen werden und die freiheitliche Grundordnung in diesem Land muss Personen wie Sie regelrecht wieder ausspucken.

Damals fühlte sich alles anders an in diesem Land. Es fühlte sich sicherer, besser, angenehmer und vertrauter an.
Inzwischen fühlt es sich an vielen Stellen befremdlich und abstoßend an.
Wir leben in einem großartigen Land, das Politiker wie Sie fürwahr nicht verdient hat.

Sie sind unserer unwürdig!

Quelle: Facebook Tim K.

Advertisements
 

Meine Nationalität ?? Mensch!! PEGIDA spaltet

Meine Nationalität ?? Mensch!!

Dem großen Teil der Pegida-Mitläufern muss man zuhören, denn: Die Grenzen verlaufen nicht zwischen den Völkern, sondern zwischen Arm und Reich!

Die Linken sind gefordert, deutlicher und vor allem “ aktiv und laut“ zu werden! Sozialabbau bekämpfen! und Pegida in ihrer „derzeitigen Form“ nicht akzeptieren!

Weil PEGIDA spaltet

Seit Monaten ruft in Dresden PEGIDA Tausende auf die Straße. Sie können die Wut auf Sozialabbau, Rentenkürzungen, steigende Mieten und Hartz IV nutzen, um gegen Flüchtlinge und Migrantinnen Stimmung zu machen. Sie, die rechte Seite und Führungsleute präsentieren diese Menschen als Sündenböcke und lenken dadurch von den wirklich Schuldigen für Sozialabbau ab!

so-wahr-mir-geld-helfe

 

 

Für die Herrschenden in den Chefetagen der Banken und Konzerne, für Merkel und Co. ist Rassismus prima, auch wenn sie ganz gern mal anders reden. Denn nur, wenn wir, Hiergeborene und Zugewanderte, einander misstrauen, können sie Lohn- und Rentenkürzungen, Privatisierungen und Steuererhöhungen durchsetzen. Deshalb ist PEGIDA keine Kraft, die gegen „die da oben“, gegen Sozialabbau, gegen Rentenkürzungen und gegen Kriege kämpft. Ganz im Gegenteil – ihr Rassismus spaltet uns und schwächt uns damit. Genauso wie PEGIDA nichts gegen den sozialen Kahlschlag der Herrschenden tut, sind die Terroristen von Paris keine Verteidiger des Islam, sondern reaktionär, weil auch sie versuchen, uns entlang ethnischer und religiöser Linien zu spalten.

 

Wut über die Wohnungssituation

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Es ist nur noch eine Frage der Zeit

 

Schlagwörter: , , ,

Vorweihnachtszeit

Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war still. So still,
dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen. Die erste
Kerze seufzte und sagte: „Ich heiße FRIEDEN. Mein Licht leuchtet,
aber die Menschen halten keinen Frieden. Sie wollen mich nicht.“
Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz.

Die zweite Kerze flackerte und sagte: „Ich heiße GLAUBEN.
Aber ich bin überflüssig. Die Menschen wollen von Gott nichts
wissen. Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne.“ Ein Luftzug
wehte durch den Raum, und die Kerze war aus.

Leise und sehr traurig meldete sich die dritte Kerze zu Wort:
„Ich heiße LIEBE. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen.
Die Menschen stellen mich an die Seite. Sie sehen nur sich selbst
und nicht die anderen, die sie lieb haben sollen.“ Und mit einem
letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht.

Da kam ein Kind in den Raum. Es schaute die Kerzen an und sagte:
„Aber ihr sollt doch brennen und nicht aus sein!“ Und fast fing es
an zu weinen. Da meldete sich die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte:
„Hab keine Angst. So lange ich brenne, können wir auch die anderen
Kerzen wieder anzünden. Ich heiße HOFFNUNG.“

Mit einem Hölzchen nahm das Kind Licht von dieser Kerze und
erweckte die anderen Lichter Frieden, Glauben und die Liebe
wieder zu Leben.

Eine schöne Vorweihnachtszeit, Festtage in Harmonie mit allem was euch lieb ist wünsch ich Euch

 

Schlagwörter: ,

Nachdenken in Düsseldorf » 12M – Demo in Düsseldorf

Nachdenken in Düsseldorf » 12M – Demo in Düsseldorf.

 

Joachim Gauck- Von wegen Vertrauen!

wer verlangt schon Zukunft von einem 72-Jährigen

Er ist ein Prediger. Er ist zuständig fürs Erbauliche.

Bis zu welchen Absurditäten er das treiben kann, war schon vor ein paar Tagen zu beobachten. „Was für ein schöner Sonntag!“, rief er nach seiner Wahl aus. Er zitierte damit den Titel eines der großen Bücher des zwanzigsten Jahrhunderts.

Bei Jorge Semprun ist das der sarkastische Satz eines KZ-Insassen, der an einem Dezembersonntag vor die Baracke tritt und sieht, wie der Schnee im Licht der Scheinwerfer herabwirbelt. Bei Gauck wird dieser bitterböse Satz, von dem der Autor schreibt, der Mann hätte eben so gut „Scheiße“ sagen können, ins nur Affirmative gewendet. Es ist ein Satz, in dessen scheinbar strahlendem Licht, der Wahlsieger glaubt sonnen zu können.

Gauck steht nicht für mehr Demokratie in gesellschaftspolitischen Zusammenhängen sondern für den Erhalt der Systemdominanz. Er gehört zu den Kirchengeistern die im Sinne des verhängnisvollsten EKD Beschlusses Nachkriegsdeutschlands das Recht auf gewaltsamen Wiederstand gegen den Deutschen-Staat aus religiösen Gründen verneinte und kurz danach genau von diesem (bzw. der internationalen Androhung von Gewalt) mit der Abschaffung der DDR profitierte.

Doch wer ist dieser Joachim Gauck eigentlich, der stets als DER DDR-Bürgerrechtler, Demokratielehrer, Freiheitskämpfer und Stasijäger verkauft wird? Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , ,

Joachim Gauck – Die sozialen Kälte wird Bundespräsident

Kandidat der Herzen? oder  ein Theologe der Herzlosigkeit

Ein „Kandidat der Herzen“, wie es bereits  im Frühsommer 2010 von den Medien hieß soll nach Auffassung der Politik, Wulffs Nachfolge antreten:

Na was für ein Zufall

Na was für ein Zufall

Schwarz-Gelb schlägt gemeinsam mit SPD und Grünen Joachim Gauck für das Amt des Bundespräsidenten vor….Die Mitglieder der Bundesversammlung müssen nur noch anreisen.Sie haben beim Wählen aber  keine Wahl. Gauck ist von den Parteien bereits „ausgewählt“. Die sogenannte „Wahl des Bundespräsidenten“ ist nur noch eine Farce….

Tatsächlich „Kandidat der Herzen“? Wäre Joachim Gauck ein solcher Bundespräsident? Wäre Gauck eine der arte Lichtgestalt? Wäre Gauck der Kandidat der Herzen, der Präsident aller, wäre er der aufrechte, lautere, zutiefst menschliche Mensch weit über allem Partei Gezänk?

Nein, Joachim Gauck ist ein solcher Bundespräsident nicht.

Was Christian Wulff nicht zuwege brachte, das wird  Joachim Gauck bei vielen Menschen hierzulande durchaus glücken: sozialspalterisches Gedankengut hineintragen in unser Land, zutiefst verrohenden Denken, eine Propaganda völliger Mitleidlosigkeit.

Als der  „wahren Demokratielehrer“…

wird  er die Bürgerinnen und Bürger davon „überzeugen“ wollen, dass der Abbau unseres Sozialstaates, dass insbesondere Hartz-IV, diese staatlich betriebene Verelendung von Millionen Menschen in der Bundesrepublik, doch eigentlich eine prima Sache sei.

Dazu einige Beispiele, mit welch Segenssprüchen Ex-Pfarrer Gauck diese alltäglich praktizierte Menschenverachtung namens Hartz-IV seit Jahren verbreitet: Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: