RSS

Arbeitslosigkeit: Der Hartz-Mythos | trend.at

10 Jan

Deutschland ist in den vergangenen Jahren ein Garant für gute Wirtschaftsnachrichten geworden. Die Staatsfinanzen sind Weltklasse, die Wirtschaft wächst, der Aktienmarkt brummt, immer mehr Menschen finden – trotz des Flüchtlingszuzugs – Arbeit. Im Dezember lag die Arbeitslosigkeit laut Bundesagentur für Arbeit bei 5,3 Prozent, so niedrig war sie in diesem Monat seit der Wiedervereinigung von 1991 noch nie (siehe Grafik). Vom deutschen Jobwunder ist deshalb oft die Rede, und wer „Jobwunder“ sagt, muss fast automatisch auch „Hartz-Reformen“ sagen. Die Maßnahmen, die ab 2003 vor allem am Arbeitsmarkt ergriffen wurden, gelten als Grundlage für den erfolgten wirtschaftlichen Aufschwung. Eine Studie des britischen Thinktanks Centre for European Reform (CER) sagt nun aber: „Ein nüchterner Blick auf die Reformen zeigt, dass ihr volkswirtschaftlicher Effekt bescheiden war.“

Quelle: Arbeitslosigkeit: Der Hartz-Mythos | trend.at

Werbeanzeigen
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 10. Januar 2018 in News

 

Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: