RSS

Menowin Fröhlich – Verlag Driediger bittet um Richtigstellung

23 Mai

Danke und Respekt Frau Driediger
Einfach nur Klasse,wie der Verlag Driediger  sich für Meno einsetzen,
das verdient meinen vollen Respekt, endlich ist Meno mal an die richtige Adresse geraten
Das Schreiben.
Bitte um Richtigstellung

Sehr geehrter Herr Jessen,

Ich sage es

beiliegender Artikel zur Biografie Menowin Fröhlichs wurde in der letzten Ausgabe Ihrer Zeitschrift (BRAVO 21/2011) veröffentlicht, als Herausgeber des Buches sind wir über die Art und Weise der Berichterstattung im BRAVO-Magazin äußerst bestürzt. Uns war bewusst, dass eine Publikation über Menowins bisherigen Werdegang mitunter schockierend, und die Offenlegung der Hintergründe bei DSDS nicht nur auf Gegenliebe stoßen würde. Dennoch und gerade in Hinblick auf die bis jetzt öffentlich kursierenden Halbwahrheiten sahen wir eine Richtigstellung in Form einer Biografie für mehr als überfällig an.Nun müssen wir erleben, dass auch Ihr Magazin sich der inzwischen gängigen Praxis des Schreibens nach reinem Hören-Sagen bedient und mit dem Verzicht jeglicher Recherche journalistische Codizes mit Füßen tritt. Der, Artikel enthält im Wesentlichen drei kurze Sätze

über Aussagen im Buch, die so in keiner Weise gemacht wurden. Gerade die falsche Behauptung, Mehrzad sei „blöd“, bedauern wir sehr, denn der Autor beschreibt das Entstehen der Freundschaft zu Beginn der DSDS-Staffel sehr feinfühlig, ja er drückt immer wieder auch Gefühle der Trauer darüber aus, dass diese am Ende  zerbrochen ist (vgl. z. B. S. 163, 169).

Es ist im Übrigen eine der hervorstechenden Eigenschaften Menowin Fröhlichs, dass er sich mit Kritik gegenüber anderen stets zurückhält. Eine Aussage, wie sie im BRAVO-Artikel zu lesen ist, entspricht nicht seinem Stil.

Des Weiteren möchten wir die Behauptung Ihrer Zeitschrift  dementieren, Menowin Fröhlich sehe die Schuld für sein bisheriges bewegtes Leben nur bei anderen. Sollte jemand in Ihrer Redaktion tatsächlich das Buch gelesen haben, so müsste doch aufgefallen sein, wie reflektiert Menowin Fröhlich sein eigenes Handeln beschreibt und wie er immer wieder den Mut aufbringt, sein eigenes, mitunter falsches Verhalten öffentlich zu benennen (vgl. z. B. S. 59 f., S. 106 f.).

Es verwundert doch sehr, wie in besagtem Artikel mit wenigen lapidaren Worten die Person als auch das aufrichtige Bemühen des Autors um Aufklärung einfach herabgesetzt werden. Ist das journalistische Arbeit, wie sie von der BRAVO-Redaktion verstanden wird?

Der Artikel ist in keiner Weise als Glosse oder ähnliches markiert, wir gehen bisher aber dennoch von einem Missverständnis aus. Sie, Herr Jessen, zeichnen verantwortlich für den Inhalt dieser Zeitschrift. Deshalb wenden wir uns mit der Bitte um eine Richtigstellung,beispielsweise in Form einer inhaltlich ernstzunehmenden Buchkritik, an Sie.

Mit freundlichen Grüßen

Elvira Driediger

Zum Buch

 Das Schreiben an BRAVO als PDF


 

Advertisements
 

Schlagwörter: , , ,

Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: