RSS

„Digitale Gesellschaft“ fordert Bürgerrechte fürs Internet

15 Apr
Mahnwache Netzzensur 2009 04

Zugangserschwerungsgesetz

Wir leben mit dem Netz, wir leben teils im Netz. Für uns ist das Netz als Teil des Alltags nicht mehr wegzudenken. Es hat das Leben angenehmer gemacht, es hat viele Dinge vereinfacht und ist für uns eines: wichtig. Für uns ist das Internet als Teil unserer Lebenswirklichkeit eine überaus ernste Angelegenheit, eine, die nicht für politischen Aktionismus oder Schnellschüsse missbraucht werden darf.

Das Netz hält der Gesellschaft an vielen Stellen einen Spiegel vor. Kinderpornographie, Terrorismus und Datenschutzprobleme gibt es nicht erst, seit sich Politiker vorgeblich mit dem Netz beschäftigen. Diese Probleme sind real. Sie sind kein Netzproblem.

Digitale Gesellschaft

fordert Bürgerrechte fürs Internet

Eine schlechte Idee scheint dies nicht zu sein! was aber nie vergessen werden darf, der beste Schutz für die Freiheit des Netzes ist die Masse der User! vielleicht hilft dieser verband dabei besser zu koordinieren und die Masse bei entsprechenden Problemstellungen darauf aufmerksam zu machen! allerdings ist eines unabdingbar, demokratische Strukturen! dieser geplante verband ist meines Erachtens nämlich überhaupt nicht mit Greenpeace oder dem Bund zu vergleichen, denn die vertreten die rechte der Tiere, welche sich bekanntermaßen mit der persönlichen Feststellung ihrer Wünsche und Vorstellungen etwas schwerer tun! bei Usern ist dies nun wiederum eine völlig andere Sache, die haben nämlich durchaus einen Kopf um zu denken und, was sie von den Klienten von Greenpeace fundamental unterscheidet, einen Mund um diese Gedanken auch kundzutun! was keiner braucht ist eine selbsternannte Dachorganisation! also zeigt euch, werbt Mitglieder und veranstaltet eine Wahl wer diese Vertretung übernehmen soll! ich würde da auf jeden Fall erstmals mitmachen, da ich es momentan für sehr wichtig halte sich zu organisieren, denn die Freiheit des Netzes zu bewahren wird ein harter Kampf, Regierungen genauso wie große Konzerne strecken doch schon ihre gierigen krallen nach dem Netz aus, denn hier gibt es etwas, was für sie ungeheuer wertvoll ist, persönliche Informationen! um diese Plattform so zu erhalten muß jegliche Einflussnahme bekämpft werden! denn geschenkt Gäbs Freiheit noch nie. Autor:Strahlemann,politbarometer.zdf.de

Auf der am Mittwoch ans Netz gegangenen Seite www.digitale-gesellschaft.de läuft bereits eine Mitmachaktion:
Nutzer werden aufgefordert, in kurzen Fragen „Warum…“
Kritik an der bestehenden Netzpolitik zugespitzt auf den Punkt zu bringen.

Markus Beckedahl, hat schon mal Druck ausgeübt:  Da ging es gegen das von der damaligen Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) erarbeitete Zugangserschwerungsgesetz.

Nun will er über einen Verein die Lobby-Arbeit für Internetnutzer besser organisieren.Die „Digitale Gesellschaft“ will die Relevanz von Netzthemen für breite Bevölkerungsschichten übersetzen.

Braucht Netzpolitik eine eigene Organisation?
Muss eine Lobby her, um die Interessen der Nutzer in der digitalen Gesellschaft durchzusetzen?

Warum interessieren sich so viele Menschen nicht für ihre Rechte, bzw. erst genau dann wenn sie selbst von deren Beschneidung betroffen sind?

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: