RSS

Julian Assange: Anklage in den USA wegen Verschwörung?

17 Dez
The New York Times building in New York, NY ac...

Image via Wikipedia

In den USA wird momentan  an einer neuen Anschuldigung gegen WikiLeaks-Sprecher Julian Assange gearbeitet.

Dabei geht es um den Straftatbestand der Verschwörung („conspiracy“): Assange soll, so die Überlegungen, den mutmaßlichen Whistleblower Bradley Manning konspiriert und diesen zur Weitergabe von Geheimdokumenten ermutigt haben.

Nach Angaben der amerikanischen Zeitung „The New York Times“ prüft das US-Justizministerium derzeit, ob Assange Manning beim Kopieren und Weiterleiten der Geheimdokumente geholfen oder diesen dazu ermutigt habe. Dies würde Assange nach Ansicht einiger Juristen zum Mitverschwörer – statt nur zum passiven Empfänger der Dokumente – machen.

Angeblich beruft sich das Ministerium unter anderem auf im Netz verfügbare Chatlogs zwischen Manning und Ex-Hacker Adrian Lamo. In diesen Logs – deren Echtheit nie endgültig bestätigt wurde – behauptet Manning, mit Assange während der Weitergabe der Dokumente direkten Kontakt über den Instant-Messaging-Dienst Jabber gehabt zu haben. Lamo, dem sich Manning anvertraut hatte – nichts deutet darauf hin, dass er, wie in manchen Medien behauptet, mit seinem Tun „prahlen“ wollte – hatte anschließend das FBI über diese Gespräche informiert. Nach wie vor ist nicht endgültig geklärt, ob Lamo in allen Punkten die Wahrheit sagt, also ob Manning tatsächlich der gesuchte Whistleblower ist. Zudem wird an einigen Stellen behauptet, Lamo habe Manning gegenüber gesagt, er sei Journalist und daher in Bezug auf das Gespräch zur Geheimhaltung verpflichtet. Vor diesem Hintergrund kann auch an der Echtheit der von Lamo präsentierten Chatlogs – aus denen in jedem Fall Teile fehlen – gezweifelt werden. Das Justizministerium wird dem nun vermutlich nachgehen.

Das Justizministerium gab zu diesen Behauptungen keine offizielle Stellungnahme ab. Bisher war vor allem eine Anklage von Assange unter dem „Espionage Act“ im Gespräch. Dies wäre allerdings äußerst problematisch, da dieses umstrittene Gesetz noch nie gegen die Presse angewendet wurde. Einige US-Politiker legten deshalb großen Wert darauf, zu betonen, dass Assange kein Journalist ist . Trotzdem könnte man nun der Ansicht sein, dass eine Anklage wegen Verschwörung die politisch weniger problematische Vorgehensweise ist.

TEXT-QUELLEN: REUTERS

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: